[Search] Suche   [Recent Topics] Neueste Themen   [Hottest Topics] Neueste Beiträge   [Members]  Mitgliederliste   [Groups] Zurück zur Startseite 
Eiweiß und Blähungen  XML
Forum-Index » Fragen an das Precon BCM Team
Autor Beitrag
Ilse Klasna
Precon BCM Team
[Avatar]

Beiträge: 151
Offline

Hallo Sissy,

es tut mir echt leid für Sie, dass Sie derzeit starke Blähungen haben – das ist bestimmt sehr unangenehm. Ich glaube zwar nicht, dass es vom Eiweiß kommt, sondern vermute eher einen anderen Nahrungsbestandteil. Die häufigste Ursache für Magen-Darm- Beschwerden (Blähungen, Durchfall) nach dem Verzehr von Milchprodukten ist eine Milchzuckerunverträglichkeit (= Laktoseintoleranz). Diese bleibt manchmal unerkannt, wenn nur geringe Mengen an Milch verzehrt werden. Symptome treten erst auf, wenn die Milchmenge pro Mahlzeit deutlich höher ist, wie während der Precon Diät, wenn Sie die Shakes oder die Suppen verwenden.
Am besten Sie nehmen zum Anrühren der Precon Mahlzeiten nun eine laktosefreie Milch oder einen Sojadrink. Dann müssten die Beschwerden rasch nachlassen, wenn es an der Laktose liegt.

Die Precon Produkte selbst enthalten nur sehr wenig Laktose (mit Ausnahme der StartDiät) und werden deshalb bei einer bestehenden Laktoseintoleranz meist gut vertragen.

Gerne gebe ich Ihnen im Folgenden einige praktische Tipps zur Durchführung der Precon BCM Diät bei einer Laktose-Intoleranz:

• Testen Sie die Verträglichkeit von gesäuerten Milchprodukten, wie Joghurt, Kefir oder Buttermilch. Diese eignen sich ebenfalls zum Anrühren der Precon BCM Shakes. Bei leichten Intoleranz-Symptomen werden gesäuerte Milchprodukte häufig problemlos vertragen, obwohl in diesen noch relativ viel Milchzucker enthalten ist. Grund hierfür sind die zur Herstellung verwendeten Milchsäurebakterienstämme, die noch nach der Magenpassage größere Mengen an Milchzucker im Darm verwerten können.

• Verwenden Sie eine laktosefreie, fettarme Milch (Laktosegehalt < 0,1 g/100 g) oder ein gesäuertes laktosefreies Milchprodukt. Die Anwendung von laktosefreier Milch erfordert in der Regel keine Laktase-Präparate.

• Setzen Sie Laktase-Präparate aus der Apotheke oder dem Drogeriemarkt ein. Durch Anwendung von Laktase-Präparaten in Form von Kapseln oder Kautabletten kann die zur Verdauung des Milchzuckers notwendige Enzymmenge zugeführt werden. Die Präparate sollten unmittelbar vor oder zur laktosehaltigen Mahlzeit eingenommen werden.

• Verwenden Sie Sojagetränke („Sojadrink“) anstelle von Milchprodukten zum Zubereiten der Precon Mahlzeiten. Sojagetränke sind laktosefrei. Von Natur aus enthalten sie keine blutzuckerwirksamen Kohlenhydrate. Im Handel erhältlich sind sehr unterschiedliche Sojagetränke mit unterschiedlichem Fettgehalt, teils mit Zucker gesüßt, teils mit Calcium angereichert. Achten Sie beim Kauf bitte darauf, dass das Produkt mit Calcium angereichert ist (meist 120 mg/100 ml) und der Zuckergehalt möglichst gering ist (maximal 4-5 g pro 100 ml).

Ich hoffe, dass die Tipps für Sie hilfreich sind und Sie nun problemlos die Precon BCM Diät fortführen können. Sollten die Beschwerden weiter anhalten bzw. sollten Sie vermehrt die Precon Riegel einsetzen, könnte evtl. auch eine Fructoseintoleranz vorliegen. In diesem Falle melden Sie sich bitte nochmals, damit ich Ihnen weiteren Informationen geben kann.

Viele Grüße
Ilse Scholl-Klasna
Sissy
Precon BCM Diät Teilnehmer
[Avatar]

Beiträge: 50
Offline

Hallo,

Ich habe ein echtes Problem. Durch das ganze Eiweiß habe ich dermaßen Blähungen so das ich mich gar nicht mehr aus dem Haus traue. Muss pupsen ohne Ende und das ist mal so gar nicht geruchtsneutral .

Was kann ich denn dagegen tun?

Um eine Rückantwort wäre ich dankbar.

Lieben Gruss

Sissy
 
Forum-Index » Fragen an das Precon BCM Team
Gehe zu: